menue


Home

Historisches

Aktuelles

Anreise

Karten

Gästebuch





 




So fing es an.....

Es war schon eine verrückte Idee, die Veronika Kappenstein hatte. Im Frühling 1985 stellte sie den Kontaktern der Familienkreise Altenberg die Frage, ob es denn nicht möglich sei, wie früher, in Altenberg, wieder Theater zu spielen? Die Idee war nicht neu, denn in der Nähe des Domes gab es vor 60 Jahren eine Freilichtbühne. Nur noch ganz Alteingesessene können sich an diesen Schauplatz, der “Naturbühne Altenberg“ genannt wurde, erinnern.
Sie konnte das Interesse bei einigen wecken. Doch aller Anfang ist schwer. Harte Überzeugungsarbeit und Überredungskünste machten die Sache nicht gerade einfach. Voller Idealismus und Tatendrang verfolgte die Schar von 11 Personen ihr Ziel. Im Laufe der folgenden 12 Monate wurde das Vorhaben immer konkreter. Schließlich stellte auch Schulleiter Jansen, die inzwischen fertiggestellte Aula, der Grundschule Blecher, für Proben und Aufführungen zur Verfügung. „Es tut sich was im Dorf“, meinte er. Er hatte recht, und so können wir bis heute von diesen Räumen profitieren. Verantwortlich fü das Bühnenbild war Hermann Behnen. Als selbständiger Malermeister hatte er alle Voraussetzungen dafür. Die Aufgabe der Souffleuse übernahm Elke Ballast. Lange nahm sie, zur Beruhigung von uns allen, in der "Kiste“ platz.
Mutig hieß es dann am 18.Oktober1986:
Vorhang auf für:
Familienkrach im Doppelhaus
Ein Lustspiel in 3 Akten von Dieter Adam.
Geplant waren zwei Vorstellungen. Zu unserer Überraschung war die Kartennachfrage beim Publikum so groß, daß wir eine Zusatzvorstellung gaben.
Die weiteren Aufführungen sind unter
Historie zu finden. Hinter jedem Stück verbergen sich weitere Informationen.



 

Home Historisches - Aktuelles - Anreise - Karten